Arthrose B+D Center GmbH
Beratung + Dienstleistung

Arthrose Center - Hintergrund

Im Wettlauf gegen die noch verbleibende Zeit meines Vaters, Dr. Hanns Meenzen, machte ich meine Erstausbildung bei der Barmer Ersatzkasse, um in seine Wirtschaftsredaktion mit Schwerpunkt Sozialpolitk eintreten zu können. Ich konnte leider nur noch bei der Abwicklung helfen, hatte aber meine Schwerpunkte erkannt: Organisation, Beratung und Menschen.

Nach BWL- und Sprachstudium teils im Ausland konnte ich in der freien Wirtschaft über Stationen der Marketingleitung, Projekt- und Gebietsleitungen auch meine Führungserfahrungen ausbauen. So wurde ich ab 2005 zur Geschäftsführerin Kiel (Gebiet Schleswig-Holstein) der GEK Gmünder Ersatzkasse und blieb bis etwa zur Fusion mit der Barmer.

Ich wollte wieder selbstbestimmter - und vor allem wirksamer - arbeiten.

Mit meiner Affinität zu medizinischem Fortschritt und meinem Pragmatismus wurde ich fündig im ArthroseNetzwerk Deutschland. Ursprünglich ein bundesweiter Zusammenschluss engagierter Orthopäden zur Förderung der Qualität in der Endocenter GmbH, hatte man, allen voran die Geschäftsführung, Johannes Vossenkuhl, sowie der Orthopäde und Klinikchef, Dr. Tom Berg, sich nach eingehender Recherche für Einführung der MBST entschieden.  Diese weltweit einzigartige KernspinResonanzTherapie gibt es seit 1998 und da das Unternehmen mehr in Forschung als in Werbung reinvestiert, wissen zu wenige potentiellen Patienten und Ärzte, vor allem offensichtlich hier in Schleswig-Holstein, dass die MBST nicht mit Magnetfeldtherapien zu vergleichen ist und nachhaltig wirken kann, so dass Patienten ggf. nicht operiert werden müssen.

Um das zu ändern gründete ich Anfang 2016 die Arthrose B+D Center GmbH und nahm auch weitere überzeugende Innovationen auf.

Ihre       Ingrid Anne Meenzen


Erfahrungen - Beispiele

MBST - Arthrose

Ein sportlicher Bauarbeiter, der bereits mehrfache Operationen an beiden Kniegelenken hinter sich hatte, kommt mit weit fortgeschrittener (Grad III - IV) Gonarthrose gut 3 Monate nach der abgeschlossenen MBST-Behandlung mit folgender Geschichte: Er hätte wenige Tage zuvor als einzig verbliebener  Mitarbeiter auf einer Baustelle noch eine große Lieferung annehmen und die schwere Last die Treppen hochschleppen müssen, um den Auftrag nicht zu gefährden. Früher hätte das den nächsten Tag "Krankschreibung" wenn nicht "Schlimmeres" bedeutet. Dieses Mal hätte er lediglich leichtes Muskelziehen verspürt, Dank der MBST.


MBST - Osteoporose

Eine Dame mit leichter Osteoporose hatte bei der Knochendichte-Messung 1 Jahr nach der MBST-Behandlung keine Osteoporose mehr, was der Arzt, der sich mit der MBST nicht auskennt, wohl zur Patientin sagen ließ: "Na, dann sprechen Sie wohl besonders gut auf diese Therapie an."

Eine andere Dame mit starker Osteoporose hatte bei der Knochendichte-Messung nach 1 Jahr - ärztlich verbrieft und dem Center vorliegend - eine signifikante Steigerung der Knochendichte um 6%.


MBST - Kalkschulter

Ich selbst hatte eine dicke deutlich auf den Röntgenbildern zu sehende Kalkablagerung in der linken Schulter. Ca. 10 Monate nach meiner MBST-Behandlung ließ ich erneut ein Röntgenbild machen: Nichts mehr zu sehen! - Verstoffwechselt.


Repuls Tiefenstrahler

Eine ältere Dame lieh sich den Repuls Tiefenstrahler aus, weil ihr Mann durch eine chronische Lungenerkrankung und die permanenten Hustenattacken zusätzliche strarke Verspannungen und Rückenschmerzen hatte. Da kein Herzschrittmacher im Weg war, konnte der Ehemann das Repulsgerät zusätzlich auf seine Bronchien halten und kam dadurch mit täglicher Anwendung ohne sein Sauerstoffgerät aus, konnte wieder durchschlafen und hatte auch keine Rückenzerrungen mehr. Die Wirksamkeit ließ bei seiner chronisch fortschreitenden Lungenerkrankung leider nach 1 Jahr langsam nach, weswegen er die Anwendungsdauer von 20 auf 30 Minuten erhöhte.


Bei einer Kundin, die sich den Repuls Tiefenstrahler wegen akuter Knie-Schmerzen auslieh, stellte sich über Nacht extreme Zahnschmerzen ein: Unter 3 Kronen hatte sich Karies unbemerkt teils inkl. nötiger Wurzelbehandlung fortgesetzt. An sich schmerzempfindlich hat die Dame morgens und abends das kalte Rotlicht auf ihre Wangen gehalten und kam während der gesamten Behandlung - 6 Wochen - komplett ohne Schmerzmittel aus. Der Zahnarzt wunderte sich auch bei der ebenfalls durchgeführten Zahnreinigung wie "tiefenentspannt" sie sei. - Die Knieschmerzen waren übrigens bereits nach 2 Tagen weg und vom Erguss war äußerlich (blauer Fleck) auch nichts mehr zu sehen.

Hier einige bekannte Sportler...